Nachforschungsgenehmigung in Hessen nach dem 25.02.2011

Hier können sich die regionalen Gruppen vorstellen.
Antworten
andy_et
Beiträge: 12
Registriert: 18.06.2011 12:18

Nachforschungsgenehmigung in Hessen nach dem 25.02.2011

Beitrag von andy_et » 18.06.2011 13:36

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Mein Name ist Andy, bin 35 Jahre alt und wohne im Rhein/Main-Gebiet (Hessen). In den letzten Jahren habe ich mich immer wieder einmal damit beschäftigt mit dem Sondeln anzufangen. Die fehlende Zeit hinderte mich jedoch daran. Es geriet dann in Vergessenheit, bis ich zufällig vor kurzem über eine Sondel-Homepage gestolpert bin.

Nun hätte ich mal wieder Zeit. Für mich kommt dann auch nur legales Sondeln in Frage.
Für das legale Sondeln benötige ich also die Nachforschungsgenehmigung vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen. Dieses hat am 25.02.2011 eine neue Richtlinie für das Nachforschen herausgebracht. Diese Richtlinie beinhaltet Bedingungen und Auflagen welche nicht unerheblich sind. Außerdem gilt die
Suchgenehmigung nur für ein Jahr.

Hat von Euch jemand nach dem 25.02.2011 eine NFG in Hessen beantragt?
War das besonders schwer?

Würde mich wirklich interessieren.

Gruß

Andy

pituli
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2006 03:10

Beitrag von pituli » 11.07.2011 07:39

Hallo Andy

Frag erstmal einen Bauern oder Grundbesitzer ob Du auf seinem Feld sondeln darfst. Dazu brauchst Du keine Genehmigung vom Amt.

liebe Grüße

Pituli

Mgrafzahn
Beiträge: 48
Registriert: 22.10.2005 13:50
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Mgrafzahn » 11.07.2011 20:35

Was sagst Du denn da
Retter von Bodenfunden aus Metall vor immissionsbedingter Schädigung

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Hallo Andy

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 11.07.2011 22:35

:D Hallo Andy,
wer nach Nachforschungen mittels Sonde machen will, braucht natürlich die dazugehörige NFG.

Daran hat sich nichts geändert.

Melde dich beim Amt und besuche entsprechende Kurse zur Vorbereitung.
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Hallo Andy

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 11.07.2011 22:36

:D Hallo Andy,
wer nach Nachforschungen mittels Sonde machen will, braucht natürlich die dazugehörige NFG.

Daran hat sich nichts geändert.

Melde dich beim Amt und besuche entsprechende Kurse zur Vorbereitung.

Besten Gruß
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Walter Franke
Beiträge: 265
Registriert: 24.10.2005 22:08
Wohnort: 65510 Wallrabenstein
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Franke » 16.07.2011 18:25

Moin Andy,

lass' Dir nur nichts einreden, in Hessen benötigst Du fast immer eine NFG.

Im Moment bekommt man die NFG recht zügig, es ist allerdings ein NFG-Vertrag, den Du mit unterschreiben musst.

Allerdings benötigst Du ein Forschungsprojekt oder Du kannst bei einem der anderen Projekte mitmachen. Klingt kompliziert, ist es aber nicht, wenn man weiß was sich dahinter verbirgt.

Wenn Du Zeit hast, dann schaue mal am 22. Juli auf unserem Stammtisch vorbei, Gaststätte Rudolph, Alt-Niederhofheim 30 in Liederbach bei Frankfurt-Höchst an der B 8. Beginn ist ab 19.00 Uhr.

Ich gebe Dir dann einen Antrag für die NFG, den musst Du nur noch ausfüllen und dann zum Landesamt senden und erkläre Dir was zu beachten ist. Eventuell ergibt sich ja hier schon die Möglichkeit, davon abhängig wo Du wohnst, an Projekten unserer Stammtischbesuicher oder unserer Vereinsmitglieder mitzumachen.

Viele Grüße

Walter

Antworten