Funde melden.....

Moderator: El. Grabius

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 08.11.2008 21:34

:D Hallo Ralf, das wird ja auch gemacht.

Partnerschaftliches Verhalten setzt aber eben immer auch Kontakt und Austausch voraus. Und gute Erfahrung.

Leider hat wohl jedes Amt aber auch schlechte Erfahrungen machen müssen, und sind so oftmals "zugeknöpft" bzw. bestimmen erstmal alleine den Weg. So kann es entsprechend lange dauern bis ein "Neuanfang" nach deinen Ideen fruchtet. Das heißt nicht das deine Ideen schlecht sind.
Nur: Das Amt hat den staatlichen Auftrag zu sagen wo lang... :wink:
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Finderdan
Beiträge: 6
Registriert: 04.11.2008 19:30

Beitrag von Finderdan » 09.11.2008 20:02

Wenn ich ehrlich bin habe ich jetzt schon ein kribbeln im Bauch wenn ich nächste Woche mit dem Amt Kontakt aufnehme,dass mann so wie viele schon berichtet haben obwohl sie aus Bayern sind so wie ich und da es ja keine Probleme geben dürfte mit Fundmeldungen weil mann ja suchen darf mit Genehmigung und wenn mann sich von Denkmälern fern hält Probleme gekriegt haben und mit einer trohender Anzeige das Amt verlassen.
Was ich überhaupt nicht verstehe wenn mann sowas wie den Bayernviewer macht usw...ihr wisst ja,dass mann trotzallem noch auf Steine auf den Ämtern trifft.Das ist für mich unbegreiflich tut mir Leid.
Könnte mir auch vorstellen dass dann gerade bei den Leuten die mit Freude aufs Amt gehen und alles richtig gemacht haben und dann eine Abfuhr bekommen richtig frustriert sind.Naja mal schauen wies bei mir läuft??????Gruß Dani

Benutzeravatar
Mole
Beiträge: 157
Registriert: 05.09.2008 13:29
Wohnort: München

Beitrag von Mole » 13.11.2008 13:43

StefanGlabisch/Entetrente hat geschrieben:............
Nur: Das Amt hat den staatlichen Auftrag zu sagen wo lang... :wink:
Hallo Stefan,

ich wohne und sondel (dann) ja im SG-liberalen Bayern ;)

Da wüsste ich zunächst mal nicht, wo mir das D-Amt sagen kann, wo es lang geht :) ... wenn

- ich bekannte BD (Denkmal-Bayernviewer) meide
- ich relevante Funde melde
- ich mit dem Grundeigentümer vorher "oder nachher" ins Reine komme

Mir ging es ja hier bei meinen "Vorstellungen" um ein effizientes Meldeverfahren, so dass auf beiden Seiten kein unnötiger und zeitraubender Aufwand entsteht. Das war ja auch dem Dan sein Anliegen, wenn ichs recht erinnere ... ;)

Und da ein von beiden Seiten (SG und D-Amt-Partner) abgestimmter und erkorener effizienter Arbeits-/Ablaufprozess bzgl. des Meldeverfahrens von Vorteil ist, sollten auch jene eventuell vorhandenen "Anti-SG-Hardliner" im zuständigen D-Amt über diese vorgeschlagene Art einer Kooperation ihre Freude zum Ausdruck bringen
:)
Schöne Grüsse

Ralf

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 13.11.2008 21:29

:D Gerne ! Sind für Jeden froh der sich differenziert zeigt und die gemeinsame Chance ergreift.

Viel Erfolg !
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Antworten