Esslingen, Eröffnungsfeier zum Tag des offenen Denkmals

Moderator: vtmue

Antworten
Benutzeravatar
Pfälzer/Jürgen Hahn
Beiträge: 823
Registriert: 01.10.2006 14:22

Esslingen, Eröffnungsfeier zum Tag des offenen Denkmals

Beitrag von Pfälzer/Jürgen Hahn » 14.09.2008 19:10

http://tag-des-offenen-denkmals.de/pres ... hiv25.html

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1 ... index.html

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/s ... ingen.html

Zu den Inhalten der gehaltenen Reden kann man zusammenfassend den Presseberichten zustimmen.
Es waren wohl ca. 200-250 Zuschauer bei der Eröffnungsfeier. Für die bundesweite Eröffnung doch eher ernüchternd. Die Zuschauer bestanden größtenteils aus Bürgern eines älteren Semesters.
Davon viele Bürgermeister, Landräte etc. mit Ehegatten.

Die Beschallung war leider sehr leise ausgelegt, mit so vielen Gästen hatte wohl keiner gerechnet. :wink:

Die Rede von Prof. Kiesow wurde um 12.00 Uhr durch das Glockenspiel des alten Esslinger Rathauses überschattet und war eigentlich nicht mehr zu verstehen.

In den Presseberichten steht leider nichts zur Rede des Präsidenten des Landesamts für Denkmalpflege, Herrn Prof. Dieter Planck.
In seiner Rede führte er mehrmals die Stellen- und Mittelstreichungen an.

"In der achäologischen Denkmalpflege wären ja kostenlose Helfer da, mein sehr geehrter Herr Prof. Planck. Leider verschwenden Sie lieber Ihre Zeit damit, diese insgesamt zu kriminalisieren und abzulehnen".

dk3tv
Beiträge: 2
Registriert: 09.05.2007 14:15

Esslingen, Eröffnungsfeier zum Tag des offenen Denkmals

Beitrag von dk3tv » 25.09.2008 18:57

Hallo Jürgen,

Deinem letzten Satz im Beitrag zur Eröffnungsfeier in Esslingen kann ich nur beipflichten. Wirklich schade, dass diese negative Tradition in einem Bundeslandand, welches sich doch sonst so weltoffen und fortschrittlich präsentieren möchte, amtlicherseits munter weiter gepflegt wird. Es scheint fast so, dass eher die Verantwortlichen was zu verbergen haben oder wollen und nicht die Freiwilligen und Meldewilligen.

Hans

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 25.09.2008 19:29

:D Stellen und Mittelstreichungen sind überall normal "wo nichts gebracht wird". Und hauptsächlich nur verwaltet.


Habe ich euch schon erzählt das cirka die Hälfte der NRW-Archäologen mit Sondengängerfunden beschäftigt sind ?

Eigentlich logisch > Sind ja fast 80% aller Neufunde ! :wink: :D
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Antworten