Antrag für eine Sucherlaubnis in Hessen

Hier kann jeder über seine individuellen Erfahrungen mit den Landesdenkmalbehörden, Museen usw. berichten.

Moderatoren: Gladiator, jupppo

Benutzeravatar
tegesx
Beiträge: 3
Registriert: 08.02.2007 08:51
Wohnort: HESSEN

Beitrag von tegesx » 08.02.2007 17:59

@SOLMS

danke für deine PN :D

pituli
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2006 03:10

Re: Hessen!

Beitrag von pituli » 13.02.2007 11:22

Auftragssucher hat geschrieben:Na, es scheint, wir Hessen nehmen langsam Überhand hier...? :wink:
Auch von mir ein Herzliches Willkommen! :lol:
:lol: Hallo Indy

damit müsst ihr leben. Was passiert denn wenn flächendeckend alles dicht ist ?

gruß

Pituli

Benutzeravatar
Auftragssucher
Site Admin
Beiträge: 303
Registriert: 20.10.2005 20:13
Wohnort: Hessen

Dann....

Beitrag von Auftragssucher » 13.02.2007 18:41

Dann verkaufe ich Wartemarken, Würstchen und Klappspaten am Feldrand! :D 8) :lol:
Gruss und Gut Fund

Andreas Maaßen
www.auftragssucher.de

pituli
Beiträge: 25
Registriert: 13.03.2006 03:10

.

Beitrag von pituli » 13.02.2007 22:41

:wink:
Ja, Indy, e paa Hessewäscht. do brauchste abber aach e Genemischung.

Nein, jetzt mal im ernst, wenn man jetzt mal von Hessen ausgeht, ist das was ihr euch vorgestellt habt ?

Mir ist seit längerem in allen Schatzsucherforen aufgefallen, wieviel aufeinmal eine Genehmigung für Hessen haben. Wenn man dem Glauben schenkt kommt man auf eine beachtliche Anzahl von mehreren hundert Genehmigungsverteilungen seitens des LDA in Hessen. Das halte ich für überzogen. Wie sieht es mit einer Statstik aus ?

Für RLP kann ich Dir sagen : 17 Genehmigungen, ca 50 plus minus Ehrenamtliche Helfer.

liebe Grüße

Pituli

Lojoer
Beiträge: 619
Registriert: 16.10.2005 20:31
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Lojoer » 13.02.2007 23:04

Hi pituli,
mehrere hundert halte ich für übertrieben, aber es stimmt schon, dass Hessen, wie auch bei anderen Dingen, ganz vorne liegt :lol: .
Zumindest werden wir als Ehrenamtliche geführt.
Ich hoffe nur, dass die Genehmigungsinhaber auch eine ordentliche Arbeit abliefern.
Dann haben wir gegenüber anderen LDÄs auch ein Vorzeigeprojekt "Zusammenarbeit von Sondlern mit Archäologen"
Also Ihr Hessen seit Euch euerer Verantwortung bewusst, nicht nur der Archäologie gegenüber, sondern vor allem gegenüber den Sondlern in anderen Bundesländer, die, wenn überhaupt, nur mit großen Schwierigkeiten an eine solche Genehmigung kommen.
Gruß
Jörg

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Hallo pituli

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 13.02.2007 23:05

:D Hallo Pituli,

Was ist deine Alternative ?
> Das die Leute ungenehmigt, ungemeldet und illegal gehen ?

Wenn es soviele Heimatforscher gibt die bereit sind ihre Funde zu melden,
(die meisten werden auch nicht mehr als ein paar Tage im Jahr unterwegs sein....) muß man einfach auch die entsprechende Zahl von Genehmigungen bereitstellen.

Ist in Hessen sogar Gesetz.

Bitte habt nicht die Angst euch gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen.
Wir sind schon lange kalt da wird man immer noch sehr interessante Dinge finden.
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Antworten