Urlaub - Suchen an der Küste der Nord- bzw. Ostsee

Moderatoren: achimT, Insurgent

Antworten
Hape
Beiträge: 8
Registriert: 27.01.2008 10:34
Wohnort: Gladbeck

Urlaub - Suchen an der Küste der Nord- bzw. Ostsee

Beitrag von Hape » 16.06.2008 11:19

Hallo,

ich hatte vor in meinem bald beginnenden Sommerurlaub etwas "Strandsuche" mit meinem Detektor zu betreiben. Der Ort der Suche wird die Nord- bzw. Ostsee (Schleswig-Hostein, nahe der dänischen Grenze sein.

Wie wird das in Schleswig-Hostein gehandhabt? Ist das Suchen an öffentlichen Stränden erlaubt bzw. wird es geduldet? Wobei ich nicht nach Denkmälern suchen würde, sondern nach den Hinterlassenschaften der modernen Zeit, sprich Euromünzen etc..

Bei der doch sehr unterschiedlichen Gesetzeslage in den einzelnen Bundesländern finde ich es sehr schwierig dies abzuschätzen. In Nordrhein-Westfalen (Wohnort) habe ich eine Suchgenehmigung für zwei Gemeinden beantragt und bekommen. In Bayern (Arbeitsstätte) benötigt man keine Genehmigung, solange man nicht auf einem Denkmal gräbt...
Verschiedener kann es beinahe nicht mehr sein.

Wo wir gerade bei dem Thema sind: Wie sieht es in Dänemark aus?
Darf man dort an den Stränden suchen? Ich denke da an Rømø (deutsch: Röm), da war ich vor zwei Jahren - super Strand und z.B. mit dem Drachenfest auch genug Trubel d.h. Fundgegenstände.

Evtl. hat hier ja jemand durch die örtliche Nähe Schleswig-Holstein / Dänemark ja Erfahrungen, die er mir mitteilen kann.

Viele Grüße

Peter

Hape
Beiträge: 8
Registriert: 27.01.2008 10:34
Wohnort: Gladbeck

Beitrag von Hape » 17.06.2008 12:35

Hey Leute, 13 mal gelesen und keiner kann mir die örtlichen Gepflogenheiten in Schleswig-Hostein bzw. Dänemark mitteilen?
Kann doch garnicht sein. :lol:
Wenn mich einer nach NRW oder Bayern fragen würde, dann könnte ich ihm doch auch in zwei, drei Sätzen mitteilen was geht und was nicht...

Also, gebt euch mal einen Ruck und klärt einen Ortsfremden / Unwissenden auf. :wink:

Grüße

Peter

Benutzeravatar
StefanGlabisch/Entetrente
Site Admin
Beiträge: 2742
Registriert: 16.10.2005 13:31
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von StefanGlabisch/Entetrente » 17.06.2008 23:36

:D Hallo Hape !

Bin auch nicht von dort. Sondern auch wie du aus NRW.


Was ich dennoch mitbekam war : Es ist mittlerweile nicht mehr an allen Stränden erlaubt zu suchen. So sind wohl teilweise historische Funde gemacht worden ( Schiffsunglücke, Siedlungspuren usw.) die untersucht werden wollen.

Also besser erst nachfragen ob Strand XY problemlos ist oder einer Genehmigung bedarf.

Besten Gruß


Stefan
Vermittler nur für faire Archäologen und meldewillige Sondengänger.

Störtebecker
Beiträge: 98
Registriert: 23.12.2005 21:50
Wohnort: Westerland

Beitrag von Störtebecker » 18.06.2008 06:31

So ist es Stefan,

allerdings wird kaum etwas passieren, wenn man wirklich nur dort sucht, wo sonst viele Touristen im Sand liegen oder Strandkörbe stehen.
Offiziell und ganz korrekt bräuchte man aber auch dort eine Genehmigung. Jedenfalls sieht es unser Amt so wenn man es fragt.
Grüße
Michael
Gruß, Michael

Benutzeravatar
Loenne
Site Admin
Beiträge: 1169
Registriert: 15.10.2005 19:01
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Beitrag von Loenne » 18.06.2008 08:32

Dazu kommt, dass es im letzten Jahr vermehrt zu Ärger mit Strandkorbvermietern und Strandcafé-, Surfschulbesitzern usw. gekommen ist. Es wurden schon mehrere Sucher des Strandes verwiesen. In wie weit das rechtlich richtig ist, kann ich nicht beurteilen. Nur noch als Tipp, die Nordsee bringt kaum Funde. Liegt wohl an der etwas unruhigeren See und der damit verbundenen ständigen Auffüllung der Strände. Das Watt ist tabu, weil archäologisch sehr wertvoll.

Gruß
Michael

Hape
Beiträge: 8
Registriert: 27.01.2008 10:34
Wohnort: Gladbeck

Beitrag von Hape » 18.06.2008 09:14

Erst einmal Danke für die Antworten. :D
Ich denke ich werde mir erst einmal die Strände vor Ort ansehen und dann entscheiden ob, wo und wie ich suchen werde. Stören möchte ich keinen und mit 'nem Strandbudenbesitzer werde ich mich auch nicht anlegen. :wink: Euren Ausführungen entnehme ich, dass man von einer "generellen" Duldung im touristischen Bereich ausgehen kann und mehr habe ich im Urlaub auch nicht vor. Grüße Peter

Benutzeravatar
Loenne
Site Admin
Beiträge: 1169
Registriert: 15.10.2005 19:01
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Beitrag von Loenne » 18.06.2008 12:29

Solltest Du etwas finden, was von historischem Interesse sein könnte, wäre es schön, wenn Du es melden würdest. Entweder direkt ans Archäologische Landesamt in Schleswig oder Du wendest Dich an einen von uns und wir regeln das.

Am reinen Badestrand ist die Wahrscheinlichkeit zwar sehr gering, aber man kann da von der Erkennungsmarke bis zum Wikingerzeugs alles finden.

Viele Erfolg
Michael

Hape
Beiträge: 8
Registriert: 27.01.2008 10:34
Wohnort: Gladbeck

Beitrag von Hape » 18.06.2008 17:09

Hi Loenne,

sollte mir wirklich etwas, das einem Bodendenkmal auch nur nahe kommt in die Hände fallen, dann werde ich dies selbstverständlich melden. Halte ich aber auch für eine Selbstverständlichkeit. Grüße Peter

Benutzeravatar
nobody
Beiträge: 299
Registriert: 23.10.2005 11:35
Wohnort: Celle

Beitrag von nobody » 18.06.2008 19:07

Moin Moin,
bin gerade 3 Stunden zurück von der Nordsee ...
Gleichzeitig noch schöne Grüße an Micha :wink:

Kleiner Tip von mir:
Gehe um 5-6 Uhr Morgens da suchen, wo am Tage die meisten Menschen sind.
Ein Kiosk, Imbiß oder sonstige Geschäfte in der Nähe sind immer Positiv.
Ist zwar hart so früh im Urlaub aufzustehen, aber du hast deine Ruhe und störst keinen.

Gruß
Oliver

Störtebecker
Beiträge: 98
Registriert: 23.12.2005 21:50
Wohnort: Westerland

Beitrag von Störtebecker » 18.06.2008 20:45

Hi nobody,

wieviel hast du denn gefunden?
Ich gehe am liebsten mit niemandem suchen. Das macht am Strand am meisten Spaß. Loenne und Achim T sind auch ab und an mal da.
Wird mittlerweile schon zur festen Größe im Sommer :-)

Grüße an euch :wink:

Michael
Gruß, Michael

Antworten